Öffentliche Übung mit dem DRK in Poltringen
Ammerbuch
Montag, den 27. Oktober 2014 um 21:37 Uhr

Am Samstag, 25.10.2014 fand eine gemeinsame Alarmübung der Feuerwehr Ammerbuch mit den Abteilungen Poltringen, Pfäffingen, Altingen und Reusten sowie dem DRK Ammerbuch statt. Übungsobjekt war ein leerstehendes Gebäude in der Turnerstr. 21 in Poltringen.

Zur Übung wurde angenommen, dass in der Waschküche im Erdgeschoss durch unsachgemäßes Befüllen eines Ölofens ein Feuer ausbrach. Auf Grund der einsetzenden starken Rauchentwicklung, die sich im Erd,- und Obergeschoss schnell ausbreitete, war es drei sich noch im Gebäude befindlichen Personen nicht mehr möglich das Wohnhaus selbständig zu verlassen.

Ein Passant setzte um 16.23 Uhr den Notruf über 112 ab. Für die gut 50 interessierten Zuschauer war es hierbei sogar möglich zumindest die Anfahrt der Poltringer Einsatzkräfte ans Gerätehaus „Live“ mit zu verfolgen, da sich das Gerätehaus direkt hinter dem Übungsobjekt befindet. Kurze Zeit später waren schon die Martinshörner der anrückenden Rettungskräfte zu hören. Innerhalb kürzester Zeit trafen die Löschfahrzeuge der Feuerwehr und die Fahrzeuge des DRKs ein.

Nach der ersten Lageerkundung des zuerst eintreffenden Gruppenführers der Feuerwehr wurden sofort die Rettungs- und Löschmaßnahmen eingeleitet. Unter schwerem Atemschutz konnten die im Gebäude eingeschlossenen Personen von den Feuerwehrleuten aus dem strak verrauchten Wohnhaus gerettet werden. Hierbei kam auch die Anwendung von tragbaren Leitern zum Einsatz. Parallel hierzu wurde noch eine Wasserversorgung vom öffentlichen Gewässer (Ammer) aufgebaut sowie die Belüftung des Gebäudes eingeleitet.

Außerhalb der Gefahrenzone wurden die Verletzten von Helfern des Roten Kreuzes in Empfang genommen und entsprechen ihren Verletzungen versorgt.

Unter Einsatzleiter Horst Hiller wurden die weiteren Maßnahmen der Feuerwehr koordiniert und gekonnt durchgeführt. Bei dieser Übung war auch die Führungsgruppe der Feuerwehr Ammerbuch mit eingebunden, welche den Einsatzleiter tatkräftig unterstütz hat.

Nach einer knappen dreiviertel Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Im Gesamten war diese Übung sehr gelungen und der sehr zahlreich anwesenden Bevölkerung konnte erneut die sehr gute Arbeit der Rettungskräfte eindrucksvoll demonstriert werden.

Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle noch bei der DRK Bereitschaft Ammerbuch für die sehr gute Zusammenarbeit, sowie bei der Familie Hess und Cerfontaine für das "Bereitstellen" des Übungsobjektes sowie den Teilnehmern der Jugendfeuerwehr.

Bericht von Abteilungskommandant M. Kraus